2011/12/30

2011


Da ich Morgen keine Zeit mehr haben werde gibt es nun als letzten Post für dieses Jahr einen Jahresrückblick, da ich mir diese auf anderen Blogs immer gerne ansehe.
Silvester. Eindeutig mein Lieblingsfest. Es macht mich immer gleichzeitig traurig und glücklich zugleich. Ich liebe die Stimmung. Etwas Altes endet und etwas Neues beginnt.
Dieses Jahr hat sich vieles verändert. Es gibt einige Sachen worüber ich sehr traurig bin und einige die mich wirklich glücklich machen. Also kein besonders gutes und kein besonders schlechtes Jahr irgendwie.
Es ist mal wieder Zeit für ein supermegabomben Jahr, eindeutig.

2011/12/28

My Christmas.


Ich vermisse das frühere Weihnachten.
 Schon zwei Monate früher anfangen Geschenke für ungefähr jeden den man kennt zu basteln. Heimlich Plätzchen naschen. Kein Stress. Tausend Geheimnisse und Rätsel. Vor Heilig Abend die ganze Nacht wachzuliegen. Weihnachtsgeschichten vorgelesen zu bekommen. Die Nervosität vorm Weihnachtsgedicht aufsagen.
Irgendwie ist es jetzt anders. Und das ist schade.

2011/12/22

Eine Dosis Weihnachtsstimmung

In allerletzter Sekunde hab ich es doch noch geschafft, Bilder auf dem Weihnachtsmarkt zu machen. Mehr oder weniger im vorbeigehen, da wir noch unbedingt Weihnachtsgeschenke brauchten. Trotzdem musste ich das eine oder andere mal einfach stehenbleiben und habe dann meine Freundinnen auch  mehr als einmal verloren.
Gibt es eigentlich schon irgendwen der in Weihnachtsstimmung ist? Alle die ich gefragt habe sind es nämlich nicht. Den meisten fehlt wohl der Schnee und alles. Bei mir liegst einfach daran, dass die letzte Zeit einfach nur stressig war, von wegen besinnliche Weihnachtszeit.



2011/12/20

vote for me♥



Wuhuuu, ich bin fur das Blogger of the Month Voting nominiert. Wie cool ist das denn?
Es wäre also furchtbar super nett, wenn ihr HIER alle für mich voten würdet!
MERCI♥




2011/12/18

I won't let you come to nothing


Scheiße, das war wirklich mal so ein Tag an dem ich froh war dass es regnete, damit man meine Tränen nicht sehen kann. An dem das stetige Geräusch der Regentropfen den Takt meiner Gedanken vorgab.
Was schon länger tief drinnen schlummerte ist an die Oberfläche gekommen. Wurde ausgesprochen.
Wie weit kann man sich entfernen ohne sich dabei zu verlieren? Wie weit kann man sich entfernen und sich wieder nahe kommen?

2011/12/14

thoughts

Warum lassen einen manche Dinge einfach nicht los? Sie schleichen sich immer wieder in unsere Köpfe, in den unerwartesten Momenten, still und leise und dann plötzlich sind sie da, krallen sich an unsere Gedanken und lassen sich nicht mehr abschütteln. 
Dabei sollten sie längst Vergangenheit sein. Irgendwo abgelegt in unseren Erinnnerungen, um erst wieder zu erwachen, wenn wir sie zum Leben erwecken wollen. 

2011/12/10

you are the best thing I have never had


ZEIT, wo bist du?

2011/12/07

some things don't make sense, they just feel right.

Photos einer Spontanaktion mit meiner Schwester. Leider benutze ich mein Objektiv nämlich viel zu selten, weil es oftmals schon viel zu dunkel ist wenn ich nach Hause komme..
Ich will unbedingt noch Fotos auf dem Weihnachtsmarkt machen. Ich bin ja wirklich kein Weihnachtsfan, aber Bilder vom Weihnachtsmarkt haben immer so etwas bezauberndes, wie ich finde. Außerdem riechts da immer so lecker. Mutzen, gebrannte Mandeln und Liebesäpfel, mmmmmhhhh..

2011/12/03

would you lie with me and just forget the world?

Im Moment ist so viel los, das ich einfach kaum zur Ruhe komme. Wenn ich meine Kopfhörer dann auf den Ohren habe, kann ich wenigstens mal einen kurzen Moment die Welt vergessen.

2011/11/27



Manchmal ist mein Kopf so leer. Ziemlich oft sogar eigentlich. Einzelne Worte und Gedankenfetzen die sinnlos in meinem Schädel hin und her schlackern, sich aber nicht zu einem großen Ganzen zusammenfügen wollen. Nichts an dem man festhalten könnte, alles glitscht weg und gleitet davon. Leere halt.
Dann stopfe ich meinen Kopf voll mit Bildern. Bilder sind einfacher als Worte. Sie sagen einem einfach was man denken und fühlen soll. Ohne Anstrengung. Und plötzlich fließt alles. Ein Bild nach dem anderen. Und wenn ich aufhöre, dann ist alles wie zuvor. Verirrte Gedankenstücke, die durch den leeren Raum fegen.

2011/11/23

just a little bit closer..


Lange drauf gewartet und jetzt endlich in die Tat umgesetzt: Das Traguspiercing, was meine Eltern mir partout nicht erlauben wollten. Vor dem Stechen wurde ich noch mit Sätzen wie "Tu es nicht!" und dergleichen versucht, von meinem Plan abzubringen, aber hinterher hieß es "Sieht ganz schön aus..". Warum kam die Einsicht bloß nicht schön früher?

Übrigens habe ich die 300 Leser Marke geknackt! Das feier ich jetzt mit einem leckeren Chai Latte. Danke ihr Lieben♥

2011/11/17

she’s been blinded by the stars and dreams she craved


Als Eiszapfen  in der Nacht aufgewacht, in drei Pullovern und zwei Decken wieder eingeschlafen, mit 40Grad Fieber aufgestanden. Drei Tage so weitergemacht. Morgen muss ich wieder topfit sein, man kann ja schlecht seine fette Party zum 18 sausen lassen oder? :)